Springe direkt zu Inhalt

Arbeitsgruppen

Die Teilprojekte des SFB kommen schwerpunktübergreifend in Arbeitsgruppen zusammen.

AG Improvisation und Zukunft

Ausgehend von der Perspektivenvielfalt der beteiligten Disziplinen (Architektur- und Kulturwissenschaften, europäische Ethnologie, Musikwissenschaft, Philosophie, Soziologie) geht die AG der Frage nach, worin das gemeinsame Interventionspotenzial unterschiedlicher improvisatorischer Praktiken für ästhetische, gesellschaftliche und politische Entwürfe von Zukunft liegt. Anhand eines breiten Spektrums von Beispielen, das gleichermaßen explizit wie implizit improvisatorische Phänomene aus ästhetischen wie alltagspraktischen Sphären umfasst, soll insbesondere diskutiert werden, wie das für improvisierendes Handeln charakteristische Spannungsverhältnis zwischen notwendiger Planung und Regulierung auf der einen und resultierender Unbestimmtheit und Ergebnisoffenheit auf der anderen Seite sich in den Strukturen, Methoden und Wirkungen konkreter improvisatorischer Praktiken manifestiert.

Ansprechpersonen sind Eva Backhaus (B01), Tom Rojo Poller (A04) und Simon Teune (B03).

AG (Gegen-)Öffentlichkeiten

Die AG widmet sich der Frage, welche Künste welche Öffentlichkeiten und andersherum: welche Öffentlichkeiten welche Künste hervorbringen. Inwiefern konstituieren oder erproben die Künste neue, alternative und widerständige Öffentlichkeiten? Dabei soll einerseits Begriffs- und Theoriearbeit geleistet werden, um den Begriff analytisch auszuleuchten und das antagonistische 'Gegen' zu weicheren Verhältnissen und Begriffen wie 'Sub-', 'Neben-', 'Teil-' oder 'alternative Öffentlichkeiten' in Bezug zu setzen. Diese theoretische Beschäftigung soll dabei stets an die konkreten empirischen Gegenstände der Teilprojekte rückgebunden werden. Dabei werden wir unter anderem untersuchen, wie sich (Gegen-)Öffentlichkeiten sozial, räumlich, praxeologisch, diskursiv oder medial herstellen und welche Dynamiken von Hegemonie und Marginalität die (Gegen-)Öffentlichkeiten konstituieren und prägen.

Ansprechpersonen sind Norma Ladewig (A05) und Mimmi Woisnitza (A06).