Springe direkt zu Inhalt

Workshopreihe | Sabar, Polyrhythm, and the Politics of Body Movement im Haus der Kulturen der Welt

News vom 21.06.2024

Basierend auf ihrer Forschung hat die Tanzwissenschaftlerin Dr. Mariama Diagne vom Teilprojekt B02 in enger Zusammenarbeit mit Marie Hélène Pereira, Senior Kuratorin am Haus der Kulturen der Welt (HKW) den Workshop Sabar, Polyrhythm, and the Politics of Body Movement zum traditionellen senegalesischen Tanz ins Leben gerufen. Von Juni bis September 2024 können sich Interessierte in Gesprächen und Zusammenkünften in die Klang- und Bewegungspraxis Sabar einführen lassen. Darüber hinaus laden Tanzworkshops dazu ein, die kollektive Bewegung im Rhythmus der Trommeln selbst zu erfahren und auch Kontexte der zeremoniellen Praktik des Sabar nachzuvollziehen.

Mariama Diagne orientiert sich in diesem performativen Forschungsprojekt an ihrer biografischen Zusammengehörigkeit zur Gemeinschaft der Lébou. Auf die senegalesischen Gruppen der Lébou, Wolof und Sérère zurückgehend, gilt Sabar als ein Grundpfeiler der Oral History entlang der transatlantischen Küste Westafrikas. Sabar wird zum Forschungsgegenstand, sobald die Praktik der individuellen Körperbewegung bei gleichzeitiger Zugehörigkeit zu einem Kollektiv entlang soziokultureller Praktiken und Kommunikationsformen betrachtet wird. In dieser Perspektive stellt Sabar überdies eine spezifisch intervenierende Kunst- und Kulturform dar.

Für die Veranstaltungsreihe konnten wichtige Akteur*innen des senegalesischen Tanzes gewonnen werden. Hierzu luden Diagne und Pereira den in Berlin lebenden Griot, Sänger, Tänzer und Trommler Nago Guèye Koité und sein langjähriges Kollektiv Saf Sap ein, um berühmte Teilnehmende wie die preisgekrönte Tänzerin Germaine Acogny, Forschende wie Aïssatou Bangoura-Sow, Ibou Coulibaly Diop und Ibrahima Wane sowie Trommler wie Bouyo Ndiaye Rose in den Dialog zu bringen und Tradition, Technik und Forschung miteinander zu verknüpfen.

Entstanden ist ein vielfältiges Programm zur Polyrhythmik und den Fragen nach der Politik von Körperbewegungen im Sabar. Die Gesprächsveranstaltungen finden auf Französisch mit deutscher Simultanübersetzung statt. Die Workshops sind in deutscher Lautsprache und beinhalten die Möglichkeit einer Sprachassistenz für die Sprachen Französisch, Wolof und Englisch. Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen und den Anmeldungsmöglichkeiten finden Sie auf der Website des Hauses der Kulturen der Welt.

2 / 44