Springe direkt zu Inhalt

Gastvortrag von Patrick Eiden-Offe

22.06.2022 | 16:00 c.t. - 18:00

Ein anderer „Stratege im Literaturkampf“:
Georg Lukács in Berlin, 1931­-1933

Gastvortrag von Patrick Eiden-Offe im Rahmen des Seminars "Proletarisch-revolutionäre Literatur um 1930" von Jürgen Brokoff (C01), in Kooperation mit dem SFB 1512 Intervenierende Künste

Georg Lukács wurde 1931 von der Kommunistischen Internationale (Komintern) in geheimer Mission nach Berlin geschickt, um die deutschen Genoss*innen in der Kulturarbeit auf (Partei-) Linie zu bringen. Nebenbei hat Lukács hier in Berlin neue Wege der Organisation und Feinderkundung versucht: In der „Organisation Arbplan“ wurden kommunistische (wie Karl August Wittfogel oder Arvid Harnack) und rechte Intellektuelle (wie Carl Schmitt und Ernst Jünger) zusammengebracht, die nicht nur die Ablehnung der liberal-kapitalistischen Demokratie, sondern auch das Interesse an den Planwirtschaftsversuchen in der UdSSR einte. Die Berliner Mission war so heikel, dass Lukács später kaum noch offen darüber sprechen wollte; der Vortrag wird die Gründe dafür eruieren.

Patrick Eiden-Offe ist Literaturwissenschaftler. Am Berliner Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung (ZfL) schreibt er an einer intellektuellen Biografie Georg Lukács'.

Zeit & Ort

22.06.2022 | 16:00 c.t. - 18:00

Freie Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 26/101