Springe direkt zu Inhalt

Yvonne Pfeilschifter

Wissenschaftliche Mitarbeit C05

Pronomen: sie/ihr

Yvonne Pfeilschifter arbeitet seit 2022 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 1512. Sie hat Medien und Kommunikation an der Universität Passau sowie Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin studiert. Als studentische Mitarbeiterin in der BMBF-Nachwuchsgruppe Affektrhetoriken des Audiovisuellen (2017–2021) hat sie an der Entwicklung einer digital gestützten Methode der Filmanalyse mitgearbeitet. Diese Methode ist grundlegend für eine systematische Untersuchung von Spielfilmen, Dokumentarfilmen, Dokumentationsserien und Social Media Videos im Teilprojekt, die das Nachvollziehen eines audiovisuellen Diskurses zum Ziel haben.

In ihrer Dissertation beschäftigt sich Yvonne Pfeilschifter mit den poetischen Logiken von seriellen Naturdokumentationen im Zeichen des Klimawandels sowie Konzeptualisierungen von Natur, Erde und dem Planetarischen. Darüberhinaus interessiert sie sich in ihrer Forschung für feministische Filmtheorie sowie True Crime-Narrative.

Veröffentlichungen

‚Inside the Doomsday Machine‘. Die affektrhetorische Bedeutung des ‚Inside‘ und seine Konsequenzen für das ‚Outside‘ im Finanzkrisenfilm THE BIG SHORT. In: mediaesthetics – Zeitschrift für Poetologien audiovisueller Bilder 4, 2021 www.mediaesthetics.org/index.php/mae/article/view/88 

Manual. Annotieren mit Advene und der AdA-Filmontologie (mit João Pedro Prado, Rebecca Zorko, Anton Buzal, Thomas Scherer, Jasper Stratil, Jan-Hendrik Bakels). In: AdA-Toolkit, 2021 https://www.ada.cinepoetics.fu-berlin.de/ada-toolkit

Vorträge

Disrupting the Horizontal – Digital Landscapes in Movement (mit Leona Schleicher). Digital Cultures in/of the Anthropocene, Cinepoetics, Freie Universität Berlin, 29.11.2022.

"The story has been told many times by men" – Gender in Serial True Crime Documentaries. Framing [Serial] Killing: Changing Narratives, Uniwersytet Warszawski, 16.11.–18.11.2022.

Rock solid? Poetics of Landscape in Movement (mit Matthias Grotkopp und Leona Schleicher). (Re)thinking Landscape: Way of Knowing / Ways of Being, Yale University, New Haven, 29.09.–01.10.2022.