Springe direkt zu Inhalt

B05 Akustische Störungen. Postkoloniale und queere Potentiale sonischer Interventionen

Das theaterwissenschaftliche Teilprojekt untersucht Aufführungen, Performances, Installationen, Audio Walks, Sound Art u.ä., die durch konkrete akustische Gestaltungen gesellschaftspolitische Ordnungen und Normen mobilisieren, unterbrechen sowie hinterfragen und dabei insbesondere postkoloniale und queere Perspektiven zu Gehör bringen. Der Begriff der Intervention ist hier in zweierlei Hinsicht einschlägig: zum einen als Intervention in bestehende phänomenale Ordnungen, indem künstlerische Arbeiten dem Akustisch-Auditiven eine Aufmerksamkeit zuwenden, welche etablierte hegemoniale Wahrnehmungsordnungen stört. Zum anderen als Erweiterung gängiger Konzepte von Intervention selbst, da es vor allem auch um Praktiken geht, die unspektakulär auftreten (z.B. als unerwartete Reduktion bzw. Entzug von Hörbarem, Stille, Schweigen o.ä.). In drei Unterprojekten wird das Konzept der akustischen Störung (UP 1) erarbeitet, die Poetik sonischer Interventionen (UP 2) untersucht sowie das Potential digitaler (Audio-)Archive (UP 3) erforscht.

B05 Acoustic Disruptions. Postcolonial and Queer Potentials of Sonic Interventions 

Project B05 examines shows, performances, installations, audio walks, sound art and other forms which mobilize, disrupt and question sociopolitical settings and norms through tangible acoustic configurations, with a special focus on projects lending an ear to postcolonial and queer perspectives.
Anchored in the field of performance studies, the research approaches notions of “intervention” from two angles. First, we understand interventions as the interference into existing phenomenological regimes, which happens when artistic works dedicate attention to acoustic-auditory realms, thus disrupting hegemonic structures and/or norms of perceptions. Second, we aim to expand the concept of “intervention” itself and its common definition, since we are strongly interested in unspectacular practices, which work with forms such as the unexpected reduction or withdrawal of the audible, silence, quietness, and more.
Structured in three subprojects, the project B05 aims to working on and around the concept of acoustic disruption (UP 1), exploring poetics of sonic interventions (UP 2) and examining potentials of digital (audio) archives (UP 3).  

Teilprojektleitung

Prof. Dr. Doris Kolesch (UP 1)

Wissenschaftliche Mitarbeit

Dr. Layla Zami (UP 2)

Studentische Mitarbeit

Konstantin Lück